Presseberichte im Detail (Quelle: Zeitschrift ihk.wirtschaft)

Trockenlegung: Clever in Hauseigentum investiert

Juni 2015

Dipl.-Ing. war von Anfang an von patentiertem Verfahren ohne Bauaufwand überzeugt

Mauerwerkstrockenlegung Pulsnitz Sachsen

„Ich war vom Erfolg des Verfahrens von Anfang an überzeugt.“ Das sagt Diplom- Ingenieur Hartmut Göldner aus Steina bei Pulsnitz, der mit physikalischen Zusammenhängen gut vertraut ist. Mit seiner Frau Birgit ließ er 2013 das eigene Wohnhaus mit einer kleinen patentierten Matrolan-Anlage endgültig trocken legen. Für Beratung, Service und Einbau zeichnet die Firma Groß aus Struppen bei Pirna verantwortlich.

„Für uns ist das eine sinnvolle Investition in unser Eigentum. Wir sind zufrieden. Der muffige Geruch im Keller war zügig weg. Man kann die Trocknung sogar an den Fugen sehen. Gegen die aufsteigende Feuchtigkeit wollten wir zur Werterhaltung etwas tun“, zieht der Eigentümer Bilanz. Vor dem Einbau im Kellergeschoss hatte er sogar Schimmel beobachtet. 

Die Trocknung funktioniert, sagt Hartmut Göldner. Nachmessungen liefern eindeutige Belege. Zig Hauseigentümer nutzen seit Jahren diese Lösung – ohne massiven  Bauaufwand, ohne viel Dreck und ohne Chemie.    

Schritt für Schritt sinkt die Restfeuchte. Wichtig und einzigartig: Selbst der Kellerfußboden trocknet.       

Bausanierer Groß legt Interessenten nachprüfbare Fakten und Referenzen auf den Tisch. Das Produkt bewährt sich u. a. in Privathäusern, Schulen, selbst in Kirchen. Die Liste zufriedener Kunden zeigt er mit Foto und Adresse. Die Immobilienfirma Treureal war so überzeugt, dass sie gleich mehrere Häuser mit Matrolan trocken legte.

Haben Sie ähnliche Probleme, plagt sogar Schimmel? Und sorgen Sie sich um die Bausubstanz und Gesundheit? Dann vereinbaren Sie doch einen Termin, um den Ärger loszuwerden.

Harald Eichhorn

Zurück